Impressum AGB

Navigation

Durch einen Mausklick auf das nebenstehende pdf-Symbol öffnet sich eine Probeseite des jeweiligen Stückes.

Chor SATB

Messvertonungen

Jones, Robert (*1945)
pdf Missa brevis in D
für SATB und Orgel
Part. € 14,00 / Chorpart. € 2,30
Verl.-Nr.: BU 2690
Die zahlreichen Freunde der ersten Messe von Robert Jones im Butz-Verlag (BU 2430) dürfen sich freuen: Anzukündigen ist hier die zweite, ebenso klangvolle und im Duktus noch etwas festlichere „Missa brevis“ aus seiner Feder. Für jene, die seine erste Messe noch nicht kennen, hier die herausragenden Vorzüge, die beide Werke auszeichnen: Kurze, kompakte Ordinarien voller melodischer und romantisch-harmonischer Schönheiten, lebendiges Zusammenwirken von Vokal- und Orgelpart, leichte Einstudierung (u.a. durch vokale unisono-Passagen), fast im gesamten Kirchenjahr einsetzbar und schließlich – strahlende Gesichter bei Chorleiter und Sängern von der ersten Probe an!
[Dauer: ca. 8 min.]

Nach oben

Motetten

Jones, Robert (*1945)
pdf The invisible flame – Das Kreuz ist ein flammender Baum
für SATB und Orgel
Chorpart. mit Orgel € 1,80
Verl.-Nr. BU 2694
Der englische Poet, Geistliche und Mystiker Thomas Traherne (~1637-1674), dem unlängst in der Kathedrale von Hereford eine Gedächtniskapelle gewidmet wurde, schrieb Lyrik, die wie die Epigramme seines deutschen Zeitgenossen Johannes Scheffler (Angelus Silesius) eine intensive, kindliche Liebe zu Gott auszeichnet. Die Verse, die seiner Motette „The invisible flame“ zugrundeliegen, evozieren starke und eindrückliche Bilder, die Gottes eifernde Liebe zu uns mit dem antiken Mythos des Phönix und der Kraft der Sonne vergleichen. Robert Jones ist mit seiner Vertonung eine adäquate, hoch emotionale Umsetzung von nobler Klanglichkeit gelungen, die bei Sängern wie Zuhörern einen starken und nachhaltigen Eindruck hinterlassen wird.

Jones, Robert (*1945)
pdf Singt fröhlich Jubellieder, der Herr erstand vom Tod – The day of resurrection
für SATB und Orgel
Chorpart. mit Orgel € 1,80
Verl.-Nr.: BU 2698
Ungetrübte Osterfreude, eine mitreißende Melodie und beste englische Feststimmung zeichnen diese neue Ostermotette von Robert Jones aus. Auch der auf das achte Jahrhundert zurückgehende Text des Johannes Damscenus hat nichts von seiner überzeugenden Ausdrucksstärke verloren, sondern erhält durch die antreibende Vertonung sogar neue Kraft. Dank der einfachen Realisierbarkeit dieser in bewährter und beliebter Jones-Qualität komponierten, strophischen Motette steht einem Einsatz im festlichen Ostergottesdienst nichts im Wege.Ungetrübte Osterfreude, eine mitreißende Melodie und beste englische Feststimmung zeichnen diese neue Ostermotette von Robert Jones aus. Auch der aufs 8. Jahrhundert zurückgehende Text des Johannes Damscenus hat nichts von seiner überzeugenden Ausdrucksstärke verloren, sondern erhält durch die antreibende Vertonung sogar neue Kraft. Dank der einfachen Realisierbarkeit dieser in bewährter und beliebter Jones-Qualität komponierten, strophischen Motette steht einem Einsatz im festlichen Ostergottesdienst nichts im Wege.

Jones, Robert (*1945)
pdf Christ ist erstanden – Christ fuhr gen Himmel
für SA(T)Bar, Orgel und/oder Bläser
Chorpart. mit Orgel € 1,80 / Stimmenset € 8,00
Verl.-Nr.: BU 2699
Den Text der altüberlieferten Leise „Christ ist erstanden“ hat Christopher Tambling mit einer eigenen, würdevollen Melodie und englischem Klangverständnis neu vertont, und so eine feierliche Ostermotette geschaffen, die sich hervorragend als festliche Eröffnungsmusik für österliche Gottesdienste eignet (Dank der Textierung „Christ fuhr gen Himmel“ lässt sie sich auch für das Himmelfahrtsfest verwenden). Dabei kann die Besetzung mit Orgel und/oder Bläsern perfekt den örtlichen Gegebenheiten und dem Grad der gewünschten Feierlichkeit angepasst werden und empfiehlt sich bestens zur Kombination mit Messvertonungen für Chor, Orgel und Bläser. Unisonopassagen und die strophische Anlage garantieren zudem eine leichte Einstudierung.

Schiedermayr, Johann Baptist (1779-1840)
pdf Victimae paschali laudes (Erstdruck!)
Sequenz vom Ostersonntag
für SATB, 2 Vl, Vc, Kb und Orgel (2 Klar [B] & 2 Hr [F] ad lib.)
Part. € 14,00 / Chorpart. € 1,80 / Stimmenset € 12,00 / Orgel € 4,00
Verl.-Nr.: BU 2704
Unter den nicht gerade zahlreich verfügbaren Vertonungen der Ostersequenz „Victimae paschali laudes“ für Chor und Orchester dürfte diese im Erstdruck präsentierte Komposition von Schiedermayr mit Sicherheit einen der ersten Plätze einnehmen: Eine elegante Stilistik am Übergang von Klassik zu Romantik, eine dramatisch kraftvolle Textausdeutung, ein inspirierter Umgang mit alttradierten Motiven (in einer beeindruckenden, musikantischen Schlussfuge zitiert Schiedermayr das gregorianische Osterhalleluja) und die effektvoll kontrastierende Anlage des Stückes zeigen deutlich das überdurchschnittliche musikalische Können Schiedermayrs. Dass die Motette auch nur mit Streichern ausgeführt werden kann, erhöht darüber hinaus ihre Praktikabilität. Liturgische Gebrauchsmusik von erster Güte!

Auber, Daniel-François-Esprit (1782-1871)
pdf O salutaris hostia
für SATB und Orgel ad lib.
Chorpart. mit Orgel € 1,30
Verl.-Nr.: BU 2697
Aubers Name ist eng mit der französischen Oper des 19. Jahrhunderts verknüpft: „Die Stumme von Portici“ und „Fra Diavolo“ sind auch heute noch bekannt. Doch schuf er neben seinen mehr als 40 Bühnenwerken ebenso ergreifende Chorsätze wie das vorliegende „O salutaris hostia“, das als Notenbeilage für die französische Kirchenmusikzeitschrift „La Maitrise“ (Die Kantorei) erschien. Trotz seiner Kürze zeigt das Werk eine noble romantische Harmonik und kontrastierende musikalische Ausdrucksebenen. Da die begleitende Orgel ad libitum vorgesehen ist, lässt sich diese reizende Motette ohne Probleme z.B. auch an Fronleichnam a cappella und im Freien singen.

Stoiber, Franz Josef (*1959)
pdf Ave verum corpus
für SATB a cappella
Chorpart. € 1,30
Verl.-Nr.: BU 2705
Dass der Regensburger Domorganist Franz Josef Stoiber nicht nur ein virtuoser Improvisator und geschätzter Orgelpädagoge ist, sondern auch ein Komponist von dezidiertem Klanggespür, das zeigt diese feinsinnige Vertonung des „Ave verum corpus“ für vierstimmigen Chor a cappella. Ein profunder, sattfarbener Chorsatz verleiht dem eucharistischen Text innige Ausdruckskraft. Dabei beruht die große Wirkung dieser Motette gerade in ihrer vornehm-zurückhaltenden Stille, so dass das Werk als musikalischer Ruhepunkt in Konzert oder Gottesdienst seine Wirkung nicht verfehlen wird.

Jones, Robert (*1945)
pdf Erschaffe mir ein reines Herz – Create in me a clean heart, o God
für SATB und Orgel
Chorpart. mit Orgel € 1,30
Verl.-Nr.: BU 2688
Der 51. Psalm spiegelt beispielhaft die Erlösungszuversicht des Beters in Anbetracht der eigenen Schuld wider. In seiner meditativen neuen Motette wählt Robert Jones einige der eindrücklichsten Verse dieses alttestamentarischen Liedes und formt sie zu einem nachhaltigen Gebet mit der Bitte um den Beistand Gottes und des Heiligen Geistes. Jones setzt hierbei nicht auf oberflächliche Effekte, sondern schafft durch seine feinfühlige musikalische Umsetzung eine andächtige, vertrauensvolle Atmosphäre. Inhaltlich lässt sich die Motette dadurch zu vielen Gelegenheiten verwenden: in Bitt- oder Bußzeiten, zur Firmung oder Konfirmation und immer, wenn ein musikalisches Innehalten möglich ist. Die Motette wurde im Juli 2014 in Anwesenheit des Komponisten durch die Berliner „Embassy Singers“ in der Kathedrale zu Hereford (England) uraufgeführt.

Kreutzer, Konradin (1780-1849)
pdf In te Domine speravi – Auf dich hoffe ich (Erstdruck!)
für SATB, Solo-Vl [oder Fl], 2 Vl und Orgel (2 Hr [F] ad lib.)
Herausgegeben von Friedrich Hägele
Part. € 10,00 / Chorpart. € 1,30 / Stimmenset € 10,00 / Orgel € 3,00
Verl.-Nr.: BU 2695
„Auf dich hoffe ich, mein Herr und Gott“ – als Kanon zu vier Stimmen, der sich am Ende zu einem kraftvollen homophonen Chorsatz verdichtet, legt Konradin Kreutzer seine hier im Erstdruck erscheinende, klangfrische Motette an, die ihren Reiz durch das aparte Wechselspiel von spätklassischer Stilistik, kanonischer Formenstrenge und dem konzertierenden Soloinstrument gewinnt. Ein weiterer Beitrag, den eher als Opernkomponisten in Erinnerung gebliebenen Kreutzer auch als Schöpfer von eingängiger Kirchenmusik kennen und schätzen zu lernen. Der leichte technische Anspruch des Werkes dürfte zusätzlich zu dessen Verbreitung beitragen.

Mawby, Colin (*1936)
pdf Pater noster
für SATB und Orgel
Chorpart. mit Orgel € 1,80
Verl.-Nr.: BU 2691
Das Gebet des Herrn ist wie ein Band der Einheit: Über alle Konfessionsgrenzen hinweg verbindet es Christgläubige im Gebet zum himmlischen Vater. Da ist es mehr als passend, dass gerade ein ökumenischer Chor Colin Mawby um eine Auftragskomposition für diese „Pater noster“-Vertonung bat. Seine Freude ausstrahlende Komposition interpretiert den allbekannten Text mit bejahender Zuversicht, in der die Musik die Erfüllung der Bitten gleichsam schon vorwegnimmt.

Reidenbach, Joachim (*1947)
pdf Halleluja – Ich will dich rühmen, Herr, meine Stärke
Psalm 18 für SATB und Orgel
Chorpart. mit Orgel € 1,80
Verl.-Nr.: BU 2701
Mit der vorliegenden Psalmmotette legen wir ein Werk des erfahrenen Chorleiters und Komponisten Joachim Reidenbach im Butz-Verlag vor. Reidenbach war über viele Jahre als Regionalkantor im Bistum Trier tätig. Somit sind ihm die Möglichkeiten und Bedürfnisse von Kirchenchören bestens vertraut. Seine Vertonung des 18. Psalms bietet ein gutes Beispiel für zeitgemäße, niveauvolle, leicht fassliche und umsetzbare Kirchenmusik, die ihre Tradition nicht verleugnet, und trotzdem nach neuen Ausdrucksmöglichkeiten für die alte Botschaft der Heiligen Schrift sucht. Auch die Verwendung eines refrainartig eingesetzten orthodoxen Hallelujarufes (unter Nr. 174.2 auch im „Gotteslob“) trägt zur Zugänglichkeit dieses Werkes für Ausführende wie Hörer bei.

Tambling, Christopher (*1964)
pdf Festliches Halleluja
Ruf – Verse – Chorcoda

Orchesterfassung für Chor SATBar, SABar oder SA, Gem., flexible Orchesterbesetzung (2 Fl, 2 Ob, 2 Klar [B], 2 Fg, 2 Trp [B], 2 Hr [F], 2 Pos (Tuba ad lib.), Pk, Streicher) und Orgel
Part. € 14,00 / Chorpart. € 1,30 / Stimmenset € 24,00 (nur Streicher € 16,00) / Orgel € 3,00
Verl.-Nr.: BU 2581B
Orgelfassung für Chor SATBar, SABar oder SA, Gem. und Orgel
Part. € 8,00 / Chorpart. € 1,30 / Orgel € 3,00
Verl.-Nr.: BU 2581A
Das Halleluja als Erkennungsruf der Christen und feierliche Begrüßung des im Wort gegenwärtigen Christus! Für diesen Höhepunkt des Gottesdienstes liegt ein neuer Halleluja-Ruf mit gleich mehreren Versvarianten und einer krönenden Chor-Coda vor. Der beliebte Stil Tamblings, der aus seiner Verehrung für Elgar keinen Hehl macht, garantiert ein opulentes Klangerlebnis. Das Werk kann chorisch und instrumental flexibel besetzt werden: SA, SABar oder SATBar – oder natürlich von allen gemeinsam! Ausgehend von der Grundbesetzung Chor und Orgel kann die Instrumentation beliebig (!) quer durch alle Instrumentengruppen bis hin zum vollen Orchester erweitert werden. Ganz gleich in welcher Besetzung: Eine gesteigerte feierliche und erhebende Wirkung ist garantiert! Der elegant-hymnische Halleluja-Ruf selber, von der Gemeinde rasch erlernt, wurde bereits in das neue Gotteslob, Eigenteil Würzburg, aufgenommen.

Wallrath, Klaus (*1959)
pdf Nos sumus testes
Motette für SATB und Orgel
Part. € 10,00 / Chorpart. € 2,10
Verl.-Nr.: BU 2712
Außergewöhnliche Anlässe erfordern außergewöhnliche Kompositionen: Zur viel beachteten Einführung des neuen Kölner Erzbischofs Kardinal Woelki im September 2014 gab Domkapellmeister Eberhard Metternich bei Klaus Wallrath eine Motette zum Wahlspruch des Bischofs in Auftrag: „Nos sumus testes – Wir sind Zeugen.“ Kombiniert wird das Apostelwort durch passende Schriftstellen (in Deutsch) aus dem Neuen Testament, die alle die Zeugenschaft für den Glauben thematisieren. Entstanden ist eine äußerst eindrucksvolle, raumgreifende und prächtige Komposition von überwältigender Klangpracht; ein konfessionsübergreifendes, klingendes Manifest der Glaubensgewissheit. Ursprünglich für vier Chöre, Bläser, Pauken und Orgel komponiert, legt der Komponist hier die Bearbeitung für vierstimmigen Chor (zwei Oberstimmen ad libitum) und Orgel vor, so dass das Werk auch unter „normalen“ Umständen aufgeführt werden kann. Ob als festliche Eingangsmusik das Kirchenjahr hindurch, zu Kirchentagen, Beauftragungsfeiern, oder wann immer Literatur zum Thema Zeugenschaft und Sendung gefragt ist, eignet sich diese bemerkenswerte Komposition aufs Beste.

Wallrath, Klaus (*1959)
pdf Von guten Mächten treu und still umgeben
Liedmotette für SATB, Gemeinde ad lib. und Orgel (Klavier)
Chorpart. mit Orgel € 2,30
Verl.-Nr.: BU 2709
Das Gebet „Von guten Mächten“, das der inhaftierte Dietrich Bonhoeffer Ende 1944, wenige Monate vor seiner Ermordung, schrieb und seiner Verlobten als Weihnachtsgruß sandte, gehört zu den berührendsten Zeugnissen eines unbedingten Gottvertrauens. Zu Recht ist der Text oft vertont worden und nun auch mit der lyrisch ausschwingenden Melodie von Kurt Grahl im Stammteil des neuen „Gotteslob“ unter der Nummer 430 zu finden. Diese Melodie hat Klaus Wallrath als Vorlage für seine Liedmotette gewählt. Und diese Vertonung geht unter die Haut: durch ihren romantisch-warmen Klang, das geschickte, auch in den Einzelstimmen stets sangliche Arrangement, die gekonnte motivische Arbeit und den großen Spannungsbogen, der sich am Ende reminiszenzartig verklingend schließt. Nicht nur bei Aufführungen am Altjahresabend wird diese Motette zum emotionalen Höhepunkt werden. Sie wird sich mit Sicherheit unauslöschlich in die Herzen von Sängern und Zuhörern senken.

West, John Ebenezer (1863-1929)
pdf Du gewährst vollkomm'nen Frieden – Thou wilt keep him in perfect peace
für SATB und Orgel
Chorpart. mit Orgel € 1,80
Verl.-Nr.: BU 2707
„Du gewährst vollkomm’nen Frieden dem, der auf dich vertraut“ – diesen Schutz und Zuversicht verheißenden Jesaja-Text wählte der Londoner Romantiker John Ebenezer West als Grundlage für seine wohlklingende Motette. Zwei wunderschöne Rahmenteile von friedvoller Ruhe umschließen einen bewegteren, rhythmisch akzentuierten Mittelteil, der kraftvoll die Zuversicht des Glaubenden zum Ausdruck bringt. Für Freunde nobler englischer Klanggebung ist diese Motette eine lohnenswerte Neu- und Wiederentdeckung! Durch unsere Übersetzung kann das Werk sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache gesungen werden.

Nach oben

Chor SABar

Messvertonungen

Schreiber, Joachim (*1964)
pdf Missa brevis a tre
für SABar und Orgel
Part. € 12,00 / Chorpart. € 2,00
Verl.-Nr.: BU 2703
Eine leicht umsetzbare, harmonisch bunte und ebenso vitale wie lyrische Messe für dreistimmige Chöre? Gibt es: Joachim Schreiber, Kirchenmusiker an der Abteikirche Windberg, Dozent und mehrfach ausgezeichneter Komponist hat nach seiner freundlichen Psalmmotette „Aus dem Munde deiner Kinder“ (für Oberstimmenchor, BU 2563) ein solches Ordinarium nun für den Butz-Verlag komponiert. Und wir geben es mit Empfehlung gerne an Sie weiter. Durch Rückgriffe auf tradierte Stilistik, gepaart mit Freude am Klang und lebendiger Diktion gelingt Schreiber so eine frische und leicht fassliche Komposition, die Neues und Vertrautes gleichermaßen bietet und Ihren Sänger/innen sicherlich viel Freude bereiten wird.

Nach oben

Motetten

Graap, Lothar (*1933)
pdf Beim letzten Abendmahle (GL 282)
Kleine Liedkantate
für SABar und Orgel
Chorpart. mit Orgel € 1,80
Verl.-Nr.: BU 2693
Dieses Lied, das Christoph von Schmid 1807 dichtete, und das nun auf eine Melodie von Melchior Vulpius auch im Stammteil des Gesangbuches „Gotteslob“ vertreten ist, fasst die Geschehnisse und geistlichen Zusammenhänge von Abendmahl und Kreuzestod Jesu Christi auf ebenso einprägsame wie einfach nachzuvollziehende Weise zusammen. Lothar Graap hat aus diesem Choral eine kleine Liedmotette geschaffen, die unprätentiös diesen innewohnenden Charakter aufgreift. Dreistimmigen Chören steht damit ein leicht umzusetzendes Werk zur Verfügung, das sich hervorragend an Gründonnerstag, Karfreitag, bei eucharistischer Thematik oder aber – nicht nur im katholischen Gottesdienst – als meditative Chormusik zum Abendmahl einsetzen lässt.

Kupp, Albert (*1930)
pdf Regina caeli, laetare, halleluja
für SABar und Orgel (Soli SA ad lib.)
Chor- und Orgelsatz nach Motiven von Benno Grueber (1759-1796) gestaltet von Albert Kupp
Chorpart. mit Orgel € 1,30
Verl.-Nr.: BU 2687
Klassisch unbeschwerte Osterfreude vermittelt diese kleine Marienmotette. Sie beruht auf Material eines vierstimmigen Regina caeli (BU 1358) des bayerischen Benediktiners Benno Grueber. Als erfahrener Praktiker hat Albert Kupp daraus ein leicht erreichbares Werk für SABar und Orgel geformt. Die Solostellen können dabei ohne Probleme auch vom Chor übernommen werden und der Orgelpart ist rein manualiter ausführbar. Somit steht dem Osterjubel auch für kleine dreistimmige Ensembles nichts entgegen!

Jones, Robert (*1945)
pdf Christ ist erstanden – Christ fuhr gen Himmel
für SA(T)Bar, Orgel und/oder Bläser
Chorpart. mit Orgel € 1,80 / Stimmenset € 8,00
Verl.-Nr.: BU 2699
Den Text der altüberlieferten Leise „Christ ist erstanden“ hat Christopher Tambling mit einer eigenen, würdevollen Melodie und englischem Klangverständnis neu vertont, und so eine feierliche Ostermotette geschaffen, die sich hervorragend als festliche Eröffnungsmusik für österliche Gottesdienste eignet (Dank der Textierung „Christ fuhr gen Himmel“ lässt sie sich auch für das Himmelfahrtsfest verwenden). Dabei kann die Besetzung mit Orgel und/oder Bläsern perfekt den örtlichen Gegebenheiten und dem Grad der gewünschten Feierlichkeit angepasst werden und empfiehlt sich bestens zur Kombination mit Messvertonungen für Chor, Orgel und Bläser. Unisonopassagen und die strophische Anlage garantieren zudem eine leichte Einstudierung.

Tambling, Christopher (*1964)
pdf Festliches Halleluja
Ruf – Verse – Chorcoda

Orchesterfassung für Chor SATBar, SABar oder SA, Gem., flexible Orchesterbesetzung (2 Fl, 2 Ob, 2 Klar [B], 2 Fg, 2 Trp [B], 2 Hr [F], 2 Pos (Tuba ad lib.), Pk, Streicher) und Orgel
Part. € 14,00 / Chorpart. € 1,30 / Stimmenset € 24,00 (nur Streicher € 16,00) / Orgel € 3,00
Verl.-Nr.: BU 2581B
Orgelfassung für Chor SATBar, SABar oder SA, Gem. und Orgel
Part. € 8,00 / Chorpart. € 1,30 / Orgel € 3,00
Verl.-Nr.: BU 2581A
Das Halleluja als Erkennungsruf der Christen und feierliche Begrüßung des im Wort gegenwärtigen Christus! Für diesen Höhepunkt des Gottesdienstes liegt ein neuer Halleluja-Ruf mit gleich mehreren Versvarianten und einer krönenden Chor-Coda vor. Der beliebte Stil Tamblings, der aus seiner Verehrung für Elgar keinen Hehl macht, garantiert ein opulentes Klangerlebnis. Das Werk kann chorisch und instrumental flexibel besetzt werden: SA, SABar oder SATBar – oder natürlich von allen gemeinsam! Ausgehend von der Grundbesetzung Chor und Orgel kann die Instrumentation beliebig (!) quer durch alle Instrumentengruppen bis hin zum vollen Orchester erweitert werden. Ganz gleich in welcher Besetzung: Eine gesteigerte feierliche und erhebende Wirkung ist garantiert! Der elegant-hymnische Halleluja-Ruf selber, von der Gemeinde rasch erlernt, wurde bereits in das neue Gotteslob, Eigenteil Würzburg, aufgenommen.

Nach oben

Kinderchor / Oberstimmenchor

Bach, Carl Philipp Emanuel (1714-1788)
pdf Osterlied
für Oberstimmenchor (Sopran I, Sopran II, Alt) a cappella
Bearbeitet von Meik Impekoven
Chorpart. € 1,00
Verl.-Nr.: BU 2708
Mit seinen 1758 veröffentlichten „Geistlichen Oden und Liedern“ hatte sich mit Carl Philipp Emanuel Bach einer der berühmtesten Komponisten Deutschlands und Vertreter des empfindsamen Stils gleichsam sein dichterisches Äquivalent, nämlich Christian Fürchtegott Gellert, als Vorlage seiner Vertonungen gewählt. Die seinerzeit äußerst populäre Sammlung für Singstimme und Klavier mit ihren galanten Melodien hat auch heute nichts von ihrem Reiz verloren. Die vorliegende Bearbeitung zweier Osterlieder aus dieser Kollektion für dreistimmigen Oberstimmenchor a cappella erweitert das nicht allzu umfangreiche Osterrepertoire dieser Besetzung um zwei reizvolle Strophenlieder des ausgehenden 18. Jahrhunderts.

Tambling, Christopher (*1964)
pdf Ave Maria
für Oberstimmenchor (Sopran, Alt) und Orgel
Part. € 4,00 / Chorpart. € 1,00
Verl.-Nr.: BU 2696
Nach dem großen Erfolg der (dank der Initiative des Butz-Verlags endlich wieder greifbaren) vierstimmigen Ausgabe des Ave Maria von Christopher Tambling (BU 2673) können wir Ihnen nun auch eine neu entstandene Fassung des Werkes für zweistimmigen Oberstimmenchor vorstellen. Das Stück hat durch diese Bearbeitung nichts von seiner Wirkung verloren: Im Gegenteil gewinnt der Gruß an die Gottesmutter durch die Klanglichkeit der melodisch und elegant geführten Oberstimmen noch an zusätzlichem Reiz.

Tambling, Christopher (*1964)
pdf Der Herr ist mein Licht und mein Heil
aus Psalm 27
für Oberstimmenchor (Sopran I, Sopran II, Alt) a cappella
Chorpart. € 1,30
Verl.-Nr.: BU 2710
Der 27. Psalm, dessen Anfangsworte „Der Herr ist mein Licht“ in der lateinischen Fassung „Dominus illuminatio mea“ das Motto der Universität Oxford bilden, liegt Christopher Tambling als Absolventen des Oxforder St. Peter’s College selbstredend besonders am Herzen. Seine neue Komposition für dreistimmigen Oberstimmenchor steht fest in der romantischen Tradition Englands, die bis auf den spürbaren Einfluss Mendelssohns zurückgeht. Für Oberstimmenchöre mit Erfahrung im a-cappella-Singen und einem Faible für romantische Literatur stellt dieses neue Werk ein wahres Klangfest dar.

Tambling, Christopher (*1964)
pdf Festliches Halleluja
Ruf – Verse – Chorcoda

Orchesterfassung für Chor SATBar, SABar oder SA, Gem., flexible Orchesterbesetzung (2 Fl, 2 Ob, 2 Klar [B], 2 Fg, 2 Trp [B], 2 Hr [F], 2 Pos (Tuba ad lib.), Pk, Streicher) und Orgel
Part. € 14,00 / Chorpart. € 1,30 / Stimmenset € 24,00 (nur Streicher € 16,00) / Orgel € 3,00
Verl.-Nr.: BU 2581B
Orgelfassung für Chor SATBar, SABar oder SA, Gem. und Orgel
Part. € 8,00 / Chorpart. € 1,30 / Orgel € 3,00
Verl.-Nr.: BU 2581A
Das Halleluja als Erkennungsruf der Christen und feierliche Begrüßung des im Wort gegenwärtigen Christus! Für diesen Höhepunkt des Gottesdienstes liegt ein neuer Halleluja-Ruf mit gleich mehreren Versvarianten und einer krönenden Chor-Coda vor. Der beliebte Stil Tamblings, der aus seiner Verehrung für Elgar keinen Hehl macht, garantiert ein opulentes Klangerlebnis. Das Werk kann chorisch und instrumental flexibel besetzt werden: SA, SABar oder SATBar – oder natürlich von allen gemeinsam! Ausgehend von der Grundbesetzung Chor und Orgel kann die Instrumentation beliebig (!) quer durch alle Instrumentengruppen bis hin zum vollen Orchester erweitert werden. Ganz gleich in welcher Besetzung: Eine gesteigerte feierliche und erhebende Wirkung ist garantiert! Der elegant-hymnische Halleluja-Ruf selber, von der Gemeinde rasch erlernt, wurde bereits in das neue Gotteslob, Eigenteil Würzburg, aufgenommen.

Nach oben

Sologesang

Becker, Albert (1834-1899)
pdf Vier Sologesänge
für hohe Simme und Orgel
Herausgegeben von Meik Impekoven
Preis: € 8,00 (2 Exemplare je € 6,50)
Verl.-Nr.: BU 2685
Die letzten Jahre haben den Berliner Komponisten Albert Becker wieder verstärkt in die Aufmerksamkeit von Musikern und Dirigenten treten lassen. Neben seinen zahlreichen klangvollen Chorstücken umfasst sein Werk auch Sololieder von großem lyrischen Reiz. Einen ersten Beitrag dazu hat schon die Ausgabe zweier Lieder unter der Verlags-Nummer BU 1915 geleistet. Die neue Edition umfasst nun gleich vier Kompositionen für hohe Stimme und Orgel, bei denen es nicht verfehlt ist zu sagen, eines sei schöner als das andere. Beckers Begabung für edle Melodiebögen, die sich kantabel über einem ausgefeilten Orgelsatz erheben, tritt hier deutlich zu Tage. Eine einnehmende Ergänzung für das gottesdienstliche wie konzertante Liedprogramm.
Inhalt: Weiche nicht!, op. 51/5 • Nehmet das Wort an, op. 28/11 • Also hat Gott die Welt geliebt, op. 28/9 • Kommet her zu mir, op. 28/6.

Jommelli, Niccolò (1714-1774)
pdf Laudabo te pastorem – Sei gepriesen (Erstdruck!)
für A- oder B-Solo, Streicher und Orgel
Herausgegeben von Friedrich Hägele
Preis: € 10,00 (2 Exemplare je € 8,00)
Verl.-Nr.: BU 2702
Mit Niccolò Jommelli – gebürtig aus Neapel, tätig in Rom, Venedig, Wien und Stuttgart und mit Beziehungen bis hin zum portugiesischen Hof – steht eine der typischen kosmopolitischen Künstlerpersönlichkeiten des 18. Jahrhunderts vor uns. Und man ist versucht zu sagen, dass sich seine Weltgewandtheit durchaus in seiner geschmackvollen, der italienischen Oper nahestehenden Musik widerspiegelt. Angenehme melodische Geschmeidigkeit und pastorale Ruhe prägen seine Vertonung „Laudabo te pastorem“, die Christus als den Guten Hirten besingt: Ein geistliches Liebeslied, das auf anmutige Weise Gottes sorgende Zuneigung zum Menschen in Töne fasst. Auch mit unterlegter deutscher Textfassung singbar.

Richter, Franz Xaver (1709-1789)
pdf Lamentationes (Erstdruck!)
Le Lezzioni di Jeremia Propheta
für Soli SATB, Instrumente (2 Fl, 2 Fg, 2 Vla, 3 Vc, Kb) und Generalbass (Cemb)
Herausgegeben von Marius Schwemmer
Part. € 30,00 (5 Exemplare je € 22,00) / Stimmenset € 42,00
Verl.-Nr.: BU 2679
Über zwanzig Jahre, von 1746 bis 1769, war Franz Xaver Richter am Mannheimer Hof tätig, einem Zentrum des Stilwandels vom Barock zur Klassik. Seine dort erworbenen kompositorischen Kenntnisse brachte er während seiner anschließenden zwanzigjährigen Dienstzeit am Straßburger Münster zur Vollendung. Ein Zeugnis seiner Meisterschaft ist die 1773 entstandene Vertonung der Klagelieder des Propheten Jeremia. Diese Lamentationes, die hier erstmals im Druck erscheinen, stellen einen veritablen kammermusikalischen Geheimtipp dar. Sie zeigen den für Richter typischen Kompositionsstil mit Elementen der (spät-)barocken Tradition und vorklassischen Stilistiken. Eine außergewöhnliche Instrumentierung unter Bevorzugung tiefer Stimmlagen, ausdrucksvolle melodische Linien von einfacher Klarheit und eine exquisite musikalische Rhetorik heben dieses qualitätvolle und ausdrucksstarke Werk weit über den Standard der zeitgenössischen musikalischen Produktion empor. Im Rahmen von Konzerten in der Passionszeit oder besonders gestalteten Trauermetten vermag dieses Werk auch heute zu einem Erlebnis von intensiver Innigkeit zu werden.

Orgelwerke

Orgel solo

Weihnachtspastoralen

pdf Bekannte Weihnachtspastoralen des Barock (Ped.)
für Orgel solo
Bearbeitet und herausgegeben von Edward Tambling
Preis: € 15,00 (40 Seiten)
Verl.-Nr.: BU 2683
Die friedvoll idyllischen Pastoralen von Manfredini, Corelli, Bach oder Händel gehören zum weihnachtlichen Standardrepertoire jedes Orchesters und fehlen auf kaum einer CD-Sammlung zum Fest. Dieser neue Sammelband vereinigt die bekanntesten und beliebtesten weihnachtlichen Orchesterwerke des deutschen und italienischen Barock in leichten bis höchstens mittelschweren Orgeltranskriptionen und macht sie damit endlich auch dem Organisten zugänglich. Die bereits auf einer zweimanualigen Orgel darstellbaren Werke eignen sich für praktisch jede Gelegenheit im Weihnachtsfestkreis, ganz gleich ob Gottesdienst, Andacht, Abendmusik oder Konzert. Eine willkommene Repertoireerweiterung und eine – nicht nur durch den hohen Wiedererkennungsgrad der Stücke – begeisterte Zuhörerschaft dürfte dem Spieler dieser Werke sicher sein.
Werke von: dall'Abaco, J. S. Bach, Corelli, Händel, Manfredini und Heinichen.

Sorties

pdf Sorties der französischen Romantik (Man. und Ped.)
Die Besondere Gattung, Band 11
Herausgegeben von Andreas Willscher und Hans-Peter Bähr
Preis: € 24,00 (84 Seiten)
Verl.-Nr.: BU 2700
Bei Nennung der Werkbezeichnung „Sortie“ schlagen die Herzen der meisten Organisten/innen rasch höher, handelt es sich doch zumeist um festliche, mitunter pompöse Auszugsmusik (es darf ja auch mal ein „Rausschmeißer“ sein…), bei der der Spieler noch einmal (neben dem „Entrée“) richtig glänzen kann. Aus dem großen Fundus an Sorties der französischen Romantik wurden für diesen Band die schönsten ausgewählt. Allerdings wurde – unter Auslassung der allseits bekannten und bereits vorhandenen Werke – der Schwerpunkt auf vergessene und vergriffene Stücke gelegt, um eine möglichst große Repertoireerweiterung zu erzielen. Und siehe da: Nicht alle Werke sind pompöser Natur, einige lassen sich sogar vielfältig zu anderen Gelegenheiten einsetzen. Ein stattlicher Sammelband von hohem Praxiswert!
Werke von: Plum, Perilhou, Querm, Tournemire, de Montber, Claussmann, Lefébure-Wély, Amann, Salomé, Baille, Bonis, Collin, de Vilbac, Raffy, Rousseau, Quignard, Dupré.

120 Intonationen

Jong, Margaretha Christina de (*1961)
pdf 120 Intonationen zu ö-Liedern aus GL und EG (Man.)
Preis: € 18,00 (84 Seiten)
Verl.-Nr.: BU 2648
Der Bedarf an genau auf die gottesdienstliche Praxis zugeschnittenen, technisch einfachen und klanglich überzeugenden Intonationen ist nach wie vor in beiden Konfessionen sehr groß. Margaretha de Jong gilt nicht nur als ausgezeichnete Komponistin, sondern auch als liturgisch sehr versierte Improvisatorin, die neben den melodischen und textlichen Grundlagen der gesungenen Lieder stets auch „das Ohr“ der Gemeinde im Blick behält. Die vorliegende Sammlung enthält 120 Intonationen zu „ö“-Liedern aus GL und EG, also Gesängen, die über einen hohen Grad an ökumenischer Relevanz verfügen. Klanglich bewegen sich alle Intonationen im romantischen bis sehr gemäßigt modernen Stil, die alleine schon dazu beitragen werden, der Gemeinde Lust und Appetit zum Mitsingen der Lieder zu machen.

Schumann

Schumann, Camillo (1872-1946)
pdf Schumann Choralvorspiele
Band 3 (Man. und Ped.) (Erstdruck!)
Herausgegeben von Britta Freund
Preis: € 19,00 (92 Seiten)
Verl.-Nr.: BU 2686
Mit dem nun vorliegenden dritten Band vollenden wir die Gesamtausgabe der ebenso praktikablen wie klangschönen Choralvorspiele Camillo Schumanns. Das letzte Heft umfasst nicht nur 28 bisher unveröffentlichte Choralvorspiele (Liedanfänge N-W), sondern auch ein umfangreiches Gesamtregister, das alle Choräle dieser Editionen nach Text und Melodie aufschlüsselt. Darüber hinaus empfiehlt sich auch dieser Band durch die gleichen Vorzüge, die bereits Band I (BU 2622) und II (BU 2672) auszeichnen: Er bietet neues und durch den maximal mittleren Schwierigkeitsgrad gut umsetzbares Repertoire für fast das gesamte Kirchenjahr in Schumanns bewährt angenehmer, spätromantischer Klangsprache.
Inhalt: Nach einer Prüfung kurzer Tage • Nun danket alle Gott • Nun lasst uns Gott, dem Herren • Nun ruhen alle Wälder • Nun sich der Tag geendet hat • O dass ich tausend Zungen hätte • O Gott, du frommer Gott • Schmücke dich, o liebe Seele • Schönster Herr Jesu • Sollt ich meinem Gott nicht singen • Straf mich nicht in deinem Zorn • Vater unser im Himmelreich • Vom Himmel hoch • Wach auf, mein Herz, und singe • Wachet auf, ruft uns die Stimme • Was Gott tut, das ist wohlgetan • Wenn ich einmal soll scheiden • Werde munter, mein Gemüte • Werde munter, mein Gemüte • Wer nur den lieben Gott lässt walten • Wer nur den lieben Gott lässt walten • Wie schön leuchtet der Morgenstern • Wir danken dir, Herr Jesu Christ • Wir glauben all an einen Gott • Wir glauben all an einen Gott • Wunderbarer König.

Setchell

Setchell, Martin (*1949)
pdf Hochzeitsmarsch extraordinaire (Ped.)
Preis: € 10,00 (12 Seiten)
Verl.-Nr.: BU 2711
„Den Hochzeitsmarsch? *seufz* Welcher darf es denn sein? Mendelssohn oder Wagner?“ Haben Sie diese Einengung des organistischen Hochzeitsprogramms auch langsam über? Dann haben Sie sich als Erholung diese „extraordinäre“ Variante von Martin Setchell verdient! Der Komponist ist per se prädestiniert für ein Werk solch heiter-persiflierender Stoßrichtung: Als weltweit auftretender (Konzert)Organist verbindet er das Wissen um die alltäglichen Organistennöte mit gewitzter Repertoirekenntnis und vor allem dem typisch britischen Humor seiner Heimat. Und da kann es dann schon mal vorkommen, dass Mendelssohn auf Bizets Torero trifft und Wagner „Blaze away“ pfeift. Aber Vorsicht: Humorlose Brautpaare könnten Ihnen das Stück übel nehmen – im krassen Gegensatz zu dankbar amüsierten und vollkommen begeisterten Konzertbesuchern!

Nach oben

Orgel plus – Musik für Orgel und Instrument/e

Lueders

pdf Romantische Musik für Viola und Orgel
Herausgegeben von Kurt Lueders
Preis: € 20,00 (inkl. Stimme)
Verl.-Nr.: BU 2692
Nach den hochgelobten Editionen mit romantischer Musik für Violine (BU 1828 & BU 1845) bzw. Cello (BU 2302 & BU 2602) und Orgel legt der Herausgeber Kurt Lueders (selbst passionierter Bratschist und Organist) nun ein Kompendium vor, das sich der Viola widmet. Vergleichbar dem Englischhorn ist dieses Instrument mit seinem melancholisch-abgedunkelten Timbre geradezu prädestiniert für die romantische Klang- und Empfindungswelt. Und so vereint dieser Band auch ausgesuchte Werke von explizit elegischem bis schwärmerischem Charakter. Eine dankbare Repertoirebereicherung für das instrumentale Musizieren in Gottesdienst und Konzert. Zwei der Werke eignen sich dank der Thematik auch hervorragend zur besinnlichen Gestaltung von Weihnachtsgottesdiensten.
Werke von: Bartmuß • von Bausznern • Becker • Bourdon • Türcke • Wermann.

Willscher

Willscher, Andreas (*1955)
pdf Sechs Stücke für Gitarre und Orgel
Preis: € 14,00 (inkl. Stimme)
Verl.-Nr.: BU 2706
Orgel plus Gitarre? Warum eigentlich nicht? Oder vielleicht sogar eher: endlich einmal! Es bedurfte wohl eines Komponisten vom Kaliber Andreas Willschers, um diese ungewöhnliche, aber vielversprechende Kombination auf populäre Weise zusammen zu bringen – ohne in Klischees oder verkopfte Experimente zu verfallen. Kammermusikalisch präsentieren sich diese sechs Stücke, die allesamt manualiter spielbar sind und sich daher gerade auch für kleine Orgeln sehr gut eignen. Lyrische Kleinodien wechseln sich mit heiteren, humorvollen Stücken ab – und wie man es von Willscher kennt, ist die Tonsprache immer frisch und überraschend. Verblüffen Sie Ihre Zuhörer also das nächste Mal doch mit Orgel- und Gitarrenklang!
Inhalt: Lamento • Aria • Scherzoso • Trauermarsch (für einen vergossenen Rotwein) • B-olé-ro • Nocturne.

Nach oben

Musik für Orgel und Orchester

Albrechtsberger

Albrechtsberger, Johann Georg (1736-1809)
pdf Concerto per l’organo (cembalo o pianoforte) ed archi
für Orgel (Cembalo, Klavier) und Streicher
Herausgegeben von Tobias Zuleger
Preis: Part. € 24,00 / Stimmenset € 18,00 / Orgel € 10,00
Verl.-Nr.: BU 2689
Nachdem wir zuletzt mit der Motette „Os justi“ (BU 2634) das Augenmerk auf die vokalkompositorischen Qualitäten Albrechtsbergers gelenkt hatten, stellen wir mit der Ausgabe des vorliegenden „Concerto“ ein Orgelkonzert aus der Jugendzeit des Wiener Komponisten in den Fokus: Galante, spielfreudige Musik, die am Beginn der Klassik den Aufbruch aus tradierter Formenstrenge zu einem unbeschwerten Musizieren dokumentiert. Neben den musikantischen Rahmenteilen ist vor allem der fast improvisatorisch anmutende, sich im melodischen Wechselspiel zwischen Soloinstrument und Streichern frei entfaltende zweite Satz ein echter Hinhörer. Das auch mit Cembalo oder Klavier aufführbare Werk bietet sich nicht nur für Konzerte, sondern (z.B. in Kombination mit den besetzungsgleichen Orgelmessen der Klassik) auch für Gottesdienste an. Erstmals liegt das Stimmenset als Kaufmaterial vor.
Dauer: ca. 21 min

Nach oben